Belastung EKG

 Das Belastungs-EKG wird nach dem gleichen Prinzip wie das Ruhe-EKG erstellt.

Im Unterschied zum Ruhe-EKG wird dieses aber unter körperlicher Aktivität erstellt:

Hierzu wird etwa ein Zimmerfahrrad oder ein Laufband verwendet. Die Arbeitsleistung wird in Watt gemessen.

Dabei entsprechen

25 bis 50 Watt normalem Gehen

75 bis 100 Watt zügigem Gehen, Treppensteigen, langsamem   Radfahren und Schwimmen

150 Watt Joggen und schnellem Radfahren

Wozu dient die Untersuchung?

Beim Belastungs-EKG werden Arbeitsleistung und während dieser auftretende Veränderungen der Herz-Kreislauf- Funktion gemessen (Ergometrie).

Aus diesem Grund wird es zur Beurteilung folgender Krankheiten erstellt:

Koronare Herzkrankheit / KHK (Erkrankung der Herzkranzgefäße mit
Herzdurchblutungsstörung)

Belastungshypertonie (Bluthochdruck unter körperlicher Belastung)

Herzrhythmus-Störungen unter körperlicher Belastung

Darüber hinaus erfolgt die Untersuchung zur Beurteilung der medikamentösen Therapie bei koronarer Herzerkrankung und Bluthochdruck Beurteilung der Belastbarkeit nach Herzinfarkt und Herzoperationen