Dr C. Burak Erdogmus

Ekg

Die Abkürzung EKG steht für Elektrokardiogramm. Ein EKG ist die grafische Darstellung der elektrischen Vorgänge der Erregungsausbreitung im Herzmuskel.

Mithilfe von EKG-Elektroden, eines Verstärkers und eines Schreibers ist es möglich, die elektrische Spannung an der Körperoberfläche zu messen und aufzuz eichnen. Die Spannung entsteht im Sinusknoten des Herzens und ist für die Aktivität der Herzmuskelzellen notwendig. Sie verändert sich mit jeder Aktivität des Herzmuskels.

Das EKG-Gerät zeichnet die Spannung während eines bestimmten Zeitraums auf, sodass die Erregungsausbreitung im Herzen als Kurve sichtbar wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.